Nachlese Frauenschnittkurs / Mit-Mach-Schnittkurs

Am 10.4.2015 fanden unsere diesjährigen Schnittkurse statt. In Ramsenstrut versammelten sich ca. 25 gartenbegeisterte Frauen, im Garten von Frau I. Stegmaier, um Maria Brenner.
Die Referentin ging anhand der großen Pflanzenvielfalt auf die Schnittzeiten und -varianten, sowohl im Beeren- als auch im Ziergartenbereich ein.
Besonderes Interesse lag in diesem Jahr bei den Rosen.

Beim Mit-mach-Schnittkurs war wieder„ learning by doing“ angesagt. Beherzt griffen die 4 Teilnehmer selbst zur Schere, denn erst in der Praxis treten viele Unsicherheiten auf.
Fragen zu Schnittzeiten, Formgebung , den Unterschied des Formschnitts für verschiedene Obstsorten, sowie auch Krankheiten der Obstbäume wurden thematisiert.

Bedanken möchten wir uns bei Frau Stegmaier für die Bereitstellung ihres Gartens und bei Hubert Kuhn, der uns mal wieder mit seiner großen Fachkompetenz zur Seite stand.

Die Vorstandschaft

Unsere schönsten Gärten 2014


Motto "Blickfang"

Auch dieses Jahr werden wir wieder an Stelle der Begehung einen Fotowettbewerb im Rahmen unserer Herbstfeier durchführen.
Hierzu bitten wir um die Einsendung von bis zu 5 Bildern (Format 10x15 oder 13x18) aus Ihrem Garten.
Die einzusendenden Bilder sollten, neben Ihrem "Blickfang", Ihren gesamten Garten darstellen.
Alle Teilnehmer erhalten für Ihre Teilnahme einen Preis, der Gewinner des diesjährigen Motto-Wettbewerbes einen Sonderpreis.
Sämtliche Gäste der Herbstfeier im Oktober können an der Abstimmung teilnehmen.

Ihre Bilder senden Sie bitte bis zum 25. September 2014, mit Namen versehen, an Bertram Mebert, Schillerstrasse 9 in Neuler.

Damit Sie Ihren Garten von seinen schönsten Seiten präsentieren können, sollten sie jetzt schon zu fotografieren beginnen.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Motivation des Tages ...

Rübengeistern
Rübengeistern ist ein Herbstbrauch von Kindern in verschiedenen Regionen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Dabei wird in eine ausgehöhlte Futter- oder Zuckerrübe ein Gesicht geschnitzt und von innen durch eine Kerze beleuchtet. Je nach Brauch ziehen die Kinder in einem Umzug durch die Orte oder stellen die Rüben ins Fenster oder den Vorgarten von Nachbarn und Bekannten, wobei oft Gaben erheischt werden. Anders als bei Halloween verkleiden sich die Kinder nicht.

Details zum Tagesausflug am 12. Juli 2014

In Sichtweite zum Hesselberg, mit 689 Metern die höchste Erhebung Mittelfrankens, liegt ein ökologischer Garten, eine Oase für Honigbienen in der Bienenkugel, Schmetterlinge, Wildbienen und andere Insekten.
Ein einzigartiges Mosaik unterschiedlicher Lebensräume:
• Streuobst, Blumenwiesen, lebendige Hecken
• Steingärten, Insektenhotels, Totholz, Gartenteiche usw.

All dies ergibt auf über 7000 m² eine Arche Noah für einheimische Tiere und Pflanzen.
Nähere interessante Infos unter www.hortus-insectorum.de)

Anmeldungen sind ab sofort bei Christine Winter möglich!

Ferienprogramm 2013

Wald erleben - mit dem Förster
Am 08.08.2013 machten wir wieder in Zusammenarbeit mit Förster Tillmann Pfeifle und 11 Kindern eine 2- stündige Wald-Wanderung zwischen Gries -und Sägweiher.
Zu Beginn erklärte Förster Pfeifle seine Aufgaben als Revierförster und seiner Mitarbeiter im 1400 ha großen Waldgebiet für die er verantwortlich ist.
Nach einem kurzen Fußmarsch ging es querfeldein zum ersten Spiel, das „Luchs-Spiel“. Mit verbundenen Augen wurde das Gehör der Kinder auf die Geräusche im Wald getestet.
Beim anschließenden „Eichhörnchen –Spiel“ erlebten die Kinder das Kalenderjahr eines Eichhörnchens und mussten Nüsse im Wald verstecken, aber später auch wieder finden, was bei manchen schon zu kleinen Problemen führte. Als Höhepunkt bestellte Herr Pfeifle einen Rückewagen samt 2 Waldarbeitern, die eine 130-Jahr alte Kiefer fällten, die wegen eines Blitzschlages entfernt werden musste. Sehr aufmerksam waren die Kinder, als die Vermehrung der Waldbäume und die verschiedenen Arten erklärt wurden.
Zum Abschluss gab es für die Kinder Grillwürste und Getränke an der Grillstelle am Griesweiher.

Ein herzliches Dankeschön an Förster Tillman Pfeifle – Sie haben es wieder super gemacht!

Hier findest Du ältere Inhalte dieser Homepage, die evtl. nicht ganz aktuell sind, aber es wert sind noch ein weil'chen aufzuheben.

wer mit dem Begriff "kruschtl" nicht auf Anhieb was anzufangen weiß, dem sollte dieser Link helfen
Wiktionary --> kruschteln

Eisheiligen

Heute am 11. Mai beginnen die Eisheiligen, auch gestrenge Herren genannt.
Dazu zählen regional unterschiedlich 3 bis 5 Gedenktage von Heiligen im Mai.

Laut Volksmund wird das milde Frühlingswetter erst mit Ablauf der „kalten Sophie“ stabil.

11. Mai - Mamertus .... (Bischof von Vienne)
12. Mai - Pankratius ... (Märtyrer)
13. Mai - Servatius ... (Bischof von Tongern)
14. Mai - Bonifatius ... (Märtyrer)
15. Mai - Sophie ....... (Sophia von Rom, Märtyrerin)

Landesgartenschau 2012

Natürlich Nagold

Vom 27. April bis 7. Oktober 2012 verschmilzt auf der LGS Nagold die herrliche Naturkulisse und mit städtischem Flair.
Unter dem Motto „Grüne Urbanität“ hat die Fachwerkstadt im Nordschwarzwald eine Infrastrukturentwicklung im Zeitraffer erlebt,
an deren Ende nun wunderbare Park- und Flusslandschaften und eine moderne, durchgrünte, lebenswerte Stadt stehen.

4000 m2 nimmt allein die Frühjahrs- und Sommerbepflanzung auf dem Gelände ein, dazu kommen vielfältige Ausstellungs- und Themengärten und wechselnde Blumenschauen.
Künstlerische und florale Elemente ziehen sich durch die ganze Altstadt, die zwar nicht zum LGS-Areal gehört, aber fest in das Konzept eingebunden ist – genauso wie die Burgruine Hohennagold, die als historisches Schmuckstück für besondere Höhepunkte genutzt wird. Familien dürfen sich auf eine Vielzahl von Spiel-, Sport- und Freizeitmöglichkeiten freuen: etwa den Mehrgenerationenspielplatz, Tretbootfahren, Beachvolleyball, Minigolf oder eine „tierische“ Attraktion – den Kamelhof. Kulturell Interessierte können verschiedene Lehrpfade begehen, das Schmalspureisenbahn-Denkmal „Altensteigerle“ besuchen oder am Fürstengrabhügel „Krautbühl“ ein wenig Keltenluft schnuppern. Bei den rund 2000 Veranstaltungen reicht das Spektrum von Kultur über Sport bis hin zu Glauben und Kirche. Und für besonders Anspruchsvolle gibt’s noch ein paar Glanzpunkte obendrauf: Die Seilbahn im Nagolder Hochseilgarten, die die Gäste 15 Höhenmeter in die Tiefe rasen lässt; oder den„Platanenkubus“, ein in seiner Bauweise einzigartiges begehbares Kunstwerk aus pflanzlichem Tragwerk und technischen Einbauten; oder die „Forstkugel“, ebenfalls ein aufsehenerregendes begehbares Bauwerk.

Info: LGS Nagold, Tel. 07452/93208-0, www.lgs-na2012.de LGS Nagold

Nachlese

Am Samstag den 21. April um 9 Uhr trafen sich 12 Interessierte am vereinbarten Treffpunkt an der Brühlschule zum Schnittkurs an Ziergehölzen und Sträuchern im Hausgarten.

Kühles und regnerisches Wetter taten den Anwesenden und damit unserer Veranstaltung keinen Abbruch.
Bereits bei dem kurzen Fussmarsch zwischen Treffpunkt und Hausgarten erblickte unsere Anleiterin Frau Schmid im Eingangsbereich des katholischen Kindergartens Mutter Theresa eine Strauchrose,
welche dringend einem fachmännischen Schnitt bedurfte. Kurz entschlossen wurde hier die erste Übungseinheit eingeschoben.

Angekommen am eigentlichen Ort des Geschehens, dem Garten der Familie Kraus, begann unser Rundgang gleich mit einem beherzten Schnitt an einem Ziergehölz.
Hier konnten die Teilnehmer miterleben, was einen guten Schnitt ausmacht.
Obwohl nicht nur hier einige große Äste entfernt werden mußten, war die Angst der Teilnehmer, dass dadurch kahle Stellen entstehen würden, unbegründet.
Neben der praktischen Schnittarbeit, zu der auch die Teilnehmer angehalten wurden, ist viel Wissenswertes über das Pflanzen selbst, den richtigen Schnitt zum richtigen Zeitpunkt und welchen Schnitt überhaupt, sofern notwendig, vermittelt worden.

Schöne Beispiele für unterschiedliche Schnitte lieferten zum einen die Strauchrosen, wo es ruhig etwas mehr sein darf, um auch durch den Schnitt bereits gegen Pilzbefall und für eine schöne Blütenpracht zu sorgen.
Im Gegensatz zur Felsenbirne, eine wohlschmeckende und für Marmelade sehr geeignete und zierende Nutzpflanze, welche einer sehr umsichtigen und schonenden Hand an der Gartenschere bedarf.

Leider konnten wir auch in diesem Garten sehen, welchen Einfluß der harte Winter mit langer Trockenheit und phasenweise guter Sonneneinstrahlung auf Hecken und Sträucher genommen hat.
Durch die Sonneneinstrahlung sind einige Pflanzen regelrecht vertrocknet, da sie beim ersten Ausspriesen aus dem noch gefrorenen Erdreich kein Wasser aufnehmen konnten.

Alles in Allem war es ein sehr gelungener, von fachkundiger Hand durchgeführter Vortrag, der gerne wieder durchgeführt werden kann!

Weitere Bilder vom Tag findet Ihr in unserer Bildergalerie.

OGV Ausflug 2012


25.08.2012 OGV - Ausflug zur Staudengärtnerei Gaissmeyer und Ulmer Altstadt

Programm / Reiseablauf
08.00 Uhr
Abfahrt Neuler, Bushaltestelle Kirche - Fahrt über Hüttlingen – AB Westhausen – ABK Ulm – AB Illertissen
10.00 Uhr Ankunft Illertissen - Besichtigung der Staudengärtnerei Gaissmeyer mit Führung
12.00 Uhr Abfahrt Illertissen - Fahrt über die Autobahn nach Neu Ulm
12.45 Uhr Ankunft Neu-Ulm - Mittagessen im Barfüßler direkt an der Donau
15.00 Uhr Ulm - Treffpunkt Stadthaus/Münsterplatz - Altstadtführung mit Fischer- und Gerberviertel
16.30 Uhr
freier Aufenthalt zur Cafepause
17.30 Uhr Abfahrt Ulm, Busparkplatz nähe Münster - Heimfahrt über die AB Langenau - AB Heidenheim – AB Westhausen
19.00 Uhr Ankunft Neuler

Anmeldungen zur Blumenschmuckbewertung und dem OGV Ausflug nehmen ab sofort
Markus Fuchs (Tel. 925500) oder Sven Möginger (Tel. 51187) entgegen.

Nachlese


Ausflug zur Staudengärtnerei Gaissmayer und der Ulmer Altstadt am 25.08.2012

Bei unserem diesjährigen Ausflug starteten wir pünktlich um 8.00 Uhr in Neuler mit 30 Erwachsenen und 8 Kindern über die Autobahn A7 nach Illertissen zur Staudengärtnerei Gaissmayer.
Die 1980 gegründete Gärtnerei mit ihren 24 Mitarbeitern verfügt heute über 3,5 ha genutzte Fläche, die wie zu sehen war, ständig erweitert wird. Nach alter Staudengärtnertradition werden über 3.000 Arten und Sorten von Stauden, wie Blütenpflanzen, ausdauernde Kräuter, Duft –u. Heilpflanzen, Wasserpflanzen, Gräser und Farne gezüchtet und angeboten. Besonders stolz ist man auf das Gütesiegel „Bioland“ und die Ernennung zum „Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau“, das die Bunderegierung verleiht.
Um 9.45 Uhr begann die Führung durch die Gärtnerei, bei der uns die Entstehung und Aufzucht der Pflanzen gezeigt wurde. Herzstück einer Staudengärtnerei ist das „Muttergartenquartier“, von dem die Samen gewonnen werden und als Schaugarten zur Auswahl der Sorten genutzt wird. Der vorbildlich gepflegte Bereich ist eine Augenweide für jeden Gartenliebhaber. Er ist unterteilt in einen Duftgarten, einen Bauerngarten, einen Steingarten und einen Schattengarten, in dem unzählige verschiedene Funkien zu bestaunen sind. Nebenbei gab es auch noch nützliche Gartentipps und Kostproben von essbaren Blumen wie zum Beispiel Phlox, Taglilien und Kapuzinerkresse. Nach der Führung hatten wir Zeit das ganze Areal nochmals in Ruhe zu durchschreiten und für ein freies Plätzchen im eigenen Garten eine Pflanze auszuwählen.
Das Mittagessen nahmen wir auf der Sonnenterrasse direkt an der Donau in der Traditionsgaststätte „Barfüßer“ in Neu-Ulm ein. Auf dem Münsterplatz warteten unsere zwei Stadtführerinnen, die uns die Altstadt von Ulm mit dem bekannten Fischer –und Gerberviertel zeigten. Die vielen Gassen, Brücklein und Plätzen mit den Fachwerkhäusern ist ein malerisches Idyll mit einer Fülle von Gaststätten und Cafés. Den anschließenden freien Aufenthalt in Ulm haben die meisten für einen Kaffee oder ein Eis genutzt. Gegen 18.30 Uhr kamen wir mit tollen Eindrücken wieder in Neuler an.

Die Vorstandschaft

Bericht zur Jahreshauptversammlung vom 22.02.2013


Am Freitag, den 22.02.2013 fand die jährliche ordentliche Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins im „Gasthof Hirsch“ in Neuler statt.

Stellvertretend für den ersten Vorsitzenden Sven Möginger, der beruflich verhindert war, begrüßte der zweite Vorsitzende Bertram Mebert 48 Mitglieder und stellte zugleich fest, dass die Einladung rechtzeitig zugestellt wurde.
Ein besonderer Gruß galt Bürgermeister Fischer und dem Referenten Dr. Barth.

Bei seinem Streifzug durch das Gartenjahr 2012 waren die Eckpfeiler die extreme Kälte im Februar, das trockene Frühjahr, der kurze Wintereinbruch im Mai und das reichhaltige Obstvorkommen im Herbst.

Die Mitgliederentwicklung ergab in Summe ein Minus von 4 Mitgliedern mit aktuell 332 Mitgliedern.
Bei der Totenehrung gedachte man mit einer Schweigeminute der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder Emilie Munz, Luzia Hänle, Hermann Zeller, Eugen Rupp und Karl Gröber.

Bei ihrem letzten Kassenbericht konnte Kassiererin Marie-Luise Egetenmayer von einer durchaus soliden Finanzlage des Vereines und einem Mittelzuwachs berichten.
Die Kassenprüfer Margret Haas und Gerhard Schreckenhöfer bescheinigten Kassiererin Marie-Luise Egetenmayer eine einwandfreie Kassenführung.

Schriftführer Markus Fuchs berichtete über die Vereinsaktivitäten im Jahr 2012.
Die angebotenen Veranstaltungen wie Hocketse, Ausflug, verschiedene Fachvorträge, und das Ferienprogramm wurden wieder zufriedenstellend angenommen.
Höhepunkt war die Jubiläumsveranstaltung zum 75-jährigen Bestehen am 20.10.2012.

Bürgermeister Fischer begrüßte die anwesenden Mitglieder und berichtete über verschiedene Baumaßnahmen in der Gemeinde.
Dankworte gab es für die Beteiligung beim Ferienprogramm und für die Mithilfe bei Hallendekorationen und Pflegemaßnahmen in der Gemeinde.
Im Anschluss nahm er die Entlastung der Vereinsorgane vor. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Bei der Wahl des zweiten Vorsitzenden wurde Bertram Mebert einstimmig für weitere 4 Jahre gewählt.
Nachdem Marie-Luise Egetenmeyer nach 11 Jahren ihr Amt als Kassiererin nicht mehr fortführen möchte, wurde Herbert Gauermann als 1. Kassierer und Martin Gerstner als seinen Stellvertreter gewählt.
Gleich 4 weitere langjährige Ausschussmitglieder haben sich nicht mehr zur Wahl gestellt: Agnes Sponholz, Heinz Finkbeiner, Peter Tuscher und Jürgen Wagner.

Sehr erfreut und stolz gab Bertram Mebert bekannt, dass es der Vereinsführung gelungen ist gleich 6 Personen zu finden, die sich für das Amt als Ausschussmitglied zur Wahl stellen: Sascha Moos, Christine Winter, Hannelore Seibold, Andreas Ernst, Otis Elfert und Veronika Ott.
Es wurden alle einstimmig in den Ausschuß gewählt.

Unsere langjährigen Kassenprüfer, Margret Haas und Gerhard Schreckenhöfer haben ebenfalls bekanntgegeben kein weiteres Jahr mehr zur Verfügung zu stehen.
Bei der Wahl der Kassenprüfer wurden die ehemaligen Ausschussmitglieder Heinz Finkbeiner und Agnes Sponholz gewählt.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ gab Betram Mebert einige Termine von Veranstaltungen bekannt. Veränderungen gibt es im Jahr 2013 bei der Ausrichtung der Blumenschmuckbewertung, die in der jetzigen Form sicherlich in die Jahre gekommen ist und immer weniger Teilnehmer zu verzeichnen hat.
Unter dem Motto „Unsere schönsten Gärten“ soll ein Fotowettbewerb entstehen, bei dem jeder Teilnehmer ca. 5 Fotos von seinem Garten bis zum 28.07.2013 beim OGV einsenden kann. Der Vorteil ist, dass nicht nur die Blütezeit, sondern auch Ecken und Winkel im Garten gezeigt werden können, die die Bewerter seither von der Straße aus nicht zu Gesicht bekamen. Näheres wird im Gemeindeblatt noch bekanntgegeben.

Künftig muss für das Fräsen und Vertikutieren eine Voranmeldung erfolgen, damit die wenigen Mitglieder, die diese Dienstleistung ausführen auch sinnvoll die Einsätze planen können. Um Verständnis wird gebeten.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung gab es einen Vortrag von Herr Dr. Barth zum Thema „Faszination Kamtschatka“. Dr. Barth referierte in seiner bekannten unterhaltsamen Art über sein Reiseziel Kamtschatka, das er im Jahr 2010 besuchte. Mit seinen beeindruckenden Bildern berichtete er über die Landeskunde, die vielen Vulkane, das Tal der Geysire und die Blumen und Pflanzenwelt.

Die Vorstandschaft

Osterbasteln mit Brunch 2013

Ausflug 2013

Vorschau - Ausflug am 28.09.2013

Weinfahrt mit Weinprobe in Brackenheim

Programmablauf

Abfahrt: 12.50 Uhr
Ab 15.00 Uhr Kaffepause in Brackenheim im Hofcafe Sick
Anschließend erhalten wir in Brackenheim eine Weinerlebnisführung durch Deutschlands größte Rotweinlandschaft mit 4er Weinprobe
18.00 Uhr Weiterfahrt nach Weinsberg zum Weingut Seyffer.
18.30 Uhr Abendessen
21.30 Uhr Heimfahrt
23.00 Uhr Ankunft in Neuler

Preis/Person: 20,00 Euro

Anmeldungen nimmt ab sofort Christine Winter entgegen.
Telefon: 07961 / 561365
oder per Email thomas.winter72[at]kabelbw.de

Unsere schönsten Gärten

Alle Gartenfreunde aufgepasst!

"Unsere schönsten Gärten"
ist der neue Titel unseres bisherigen Blumenschmuckwettbewerbs. Unser Auftaktmotto 2013 lautet "meine Lieblingsecke!“

An Stelle der Begehung werden wir dieses Jahr eine Fotopräsentaion mit anschließender Bewertung im Rahmen unserer Herbstfeier durchführen. Hierzu bitten wir um die Einsendung von bis zu 5 Bildern aus Ihrem Garten. Die einzusendenden Bilder sollten, neben der Lieblingsecke, ihren Garten darstellen.
Alle Teilnehmer erhalten für die Teilnahme einen Preis, der Gewinner des diesjährigen Mottowettbewerbes einen Sonderpreis. Sämtliche Gäste der Herbstfeier im Oktober können bei der Abstimmung teilnehmen.
Ihre Bilder senden Sie bitte bis zum 15. September 2013, mit Namen versehen, per Post an Bertram Mebert, Schillerstrasse 9 in Neuler. Falls Sie keine Möglichkeit haben, selbst Bilder anzufertigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung (Anfragen unter C. Winter, Tel. 07961 561365).

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme, auch von Nichtvereinsmitgliedern!

Herbstfeier 2015

Herbstfeier beim OGV Neuler am 18.10.2015
In Vertretung für den verhinderten Vorsitzenden Mebert, konnte
Christine Winter am letzten Sonntag zahlreiche Gäste in der festlich
geschmückten Schlierbachhalle begrüßen.

Herr Bürgermeister Manfred Fischer ging in seinem Grußwort auf den im Frühjahr stattgefundenen
Tag der offenen Gartentür ein.
Er bedankte sich beim Verein für die Bereitschaft, bei Veranstaltungen der Gemeinde sowie
der Kirchengemeinde die Dekorationen zu übernehmen, sowie für die Pflegearbeiten am Friedhofsgelände.

Mit herrlichen Bildern vom Tag der offenen Gartentür konnten die Gäste bei Kaffee und Kuchen den Sommer nochmals nachfühlen.
Für die tollen Bilder möchte sich der Verein an dieser Stelle bei Frau Daniela Merz recht herzlich bedanken!
Im Anschluss fand die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder statt.
Nach einer kurzen Ansprache, durfte Herr van Eeck, 1. Vorsitzender des Kreisverbandes für Obst- und Gartenbau Aalen e.V., die
Ehrung zahlreicher, treuer Vereinsmitglieder vornehmen.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft beim Obst- und Gartenbauverein Neuler wurden mit dem Silbernen LOGL-Bäumchen ausgezeichnet:
Hans-Peter Ladenburger, Ermelinde Wudy, Josef Abele, Hans Bieg, Karl Mack, Gertrud Lechler, Andreas Hönle, Robert Ilg, Guido Jörg,
Dieter Hasenberger, Erich Müller, Henry Dürr.

Für 40 JahreMitgliedschaft beim Obst- und Gartenbauverein Neuler wurden mit dem Goldenen LOGL-Bäumchen ausgezeichnet:
Josef Wiest, Anton Bieg, Leonhard Schneider, Otto Merz, Heinz Finkbeiner, Hermann Bieg, Reiner Straßer, Karl Kraus, Arthur Brost,
Heinrich Burger, Anton Schüll, Engelbert Fuchs sen., Willi Drechsler, Bernhard Wagner, Ludwig Wagner, Alois Stock, Otto Kilian,
Friedhelm Musiol, Kurt Dobstetter, Marianne Rupp, Alois Schreckenhöfer und Pia Staiger.
Für sagenhafte 50-jährige Vereinsmitgliedschaft konnte Herr van Eeck, Herrn Anton Ernsperger sen. mit dem Goldenen LOGLBäumchen
mit Silberkranz auszeichnen. Leider konnte Herr Ernsperger die Ehrung aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst entgegennehmen.
Herr van Eeck überreichte seinem Sohn die Ehrenurkunde, sowie ein Präsent, mit den besten Wünschen.

Des Weiteren wurde der diesjährige Fotowettbewerb unter dem Motto „Eingangsbereich” ausgewertet. Unter den sieben Teilnehmern
gewannen den 1. Preis Klara und Gerhard Gerstner. Als Sieger im Wettkampf um den „schönsten Garten 2015” überzeugten,
mit gleicher Punktzahl, Helga Bieg und Bettina Lindel.

Der Nachmittag klang mit einer Einlage der „Schönen Klothilde” in gemütlicher Runde aus.

Vortrag an der JHV am 10.03.2017

Helgoland

„Helgoland - Deutschlands einzige Hochseeinsel: Urlaubsziel und Naturparadies“

Tonbild-Vortrag von Hariolf Löffelad

kleiner Vorgeschmack